100 Florianis kämpfen in Altstadt um Gebäude

Bild: Zoom Tirol
In der Nacht auf Montag schreckten die Haller kurz nach Mitternacht urplötzlich aus dem Schlaf. Über 100 Feuerwehrleute drängten sich in der Altstadt des Tiroler Ortes. Dort stand ein Haus in Flammen, stundenlang kämpften die Florianis unter schwierigsten Bedingungen gegen die Flammen.


Gegen 1 Uhr brach das Feuer im ersten Stock des Altstadthauses im Bezirk Innsbruck-Land aus. Schnell breitete sich der Brand aus und griff auf das Flachdach des Gebäudes über.

Die Feuerwehren Hall, Heiligkreuz und Absam rückten aus und kämpften stundenlang, um die umliegenden Gebäude vor der Zerstörung zu bewahren. Das Ausbreiten des Feuers konnten die 100 Feuerwehrmänner verhindern.

Um alle Glutnester erreichen zu können, musste von der Feuerwehr ein Teil der Dachkonstruktion aufgeschnitten werden.

Verletzt wurde niemand. Doch selbst in den Morgenstunden konnten die Feuerwehrleute noch nicht restlos aufatmen. Die Löscharbeiten dürften bis in den Vormittag andauern.

Die Dauer der Löscharbeiten war noch nicht absehbar. Durch den Brand entstand erheblicher Sachschaden, die Höhe ist noch unbekannt. Wegen des Löscheinsatzes musste die Landesstraße 8 im Bereich des Wohnhauses für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

APA/red.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen