11-Jährige stürzt bei Wanderung in reißenden Bach

Der Sommerurlaub einer Familie aus Malta in Salzburg endete in einer Tragödie: Auf dem Weg zur Senningeralm im Pinzgau ging das Mädchen alleine voraus, da es die Route bereits kannte.
Den Kontakt zu den Eltern hielt es per Funkgerät – doch als die Verbindung abriss und jede Spur von dem Kind fehlte, alarmierten die Erwachsenen die Bergrettung.

Suchtrupps entdeckten schließlich den Schirm des Kindes am Ufer des Hollersbaches – wenig später dann die traurige Gewissheit: 800 Meter weiter lag der leblose Köper des Mädchens im Wasser. Offenbar hatte es Steine in den Bach geworden, war dabei ausgerutscht und in den reißenden Fluten ertrunken.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen