Niederösterreich

1.100 kamen zum Saisonauftakt ins Skigebiet Lackenhof

Das Eröffnungswochenende verlief für die niederösterreichischen Skigebiete erfreulich. Mehr als 10.000 wedelten die Pisten hinunter.

Teilen
Symbolfoto einer Skifahrerin.
Symbolfoto einer Skifahrerin.
Getty Images/iStockphoto

Mit diesem Wochenende sind alle Seilbahnbetriebe in Niederösterreich in die Wintersaison 2021/2022 gestartet. Selten zuvor konnten Skigebiete im ganzen Bundesland bereits zu Saisonbeginn mit derart perfekten Pistenverhältnissen aufwarten wie heuer. Die Rangliste der Schneehöhen am Berg führt das Hochkar mit bereits 90 Zentimetern an, dicht gefolgt von der Gemeindealpe Mitterbach mit 80 Zentimetern und den Annaberger Liften, der Erlebnisarena St. Corona am Wechsel und der Erlebnisalm Mönichkirchen mit jeweils 70 Zentimetern. Aber auch bei Semmering-Hirschenkogel liegen am Berg bereits satte 50 Zentimeter. Von diesen Traumbedingungen wollten sich viele Gäste ein persönliches Bild machen.

„Niederösterreich Skigebiete konnten an diesem Wochenende einen der besten Saisonstarts der letzten Jahre hinlegen. Mehr als 10.000 Gäste fanden in unserem Bundesland herrliche Pistenverhältnisse vor. So richtig durchstarten werden unsere Skigebiete aber erst am nächsten Wochenende, wenn die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen. Mit dem Comeback des Einkehrschwungs für Geimpfte und Genesene ist auch das Aufwärmen zwischendurch wieder möglich, jede Nächtigung bringt Wertschöpfung in unsere Bergerlebniszentren“, so Tourismuslandesrat Jochen Danninger, der auch allen Gästen dankte, die heuer wieder ihre Liftkarte online vorab erwerben: „Circa zwei Drittel der Liftkarten wurden am ersten Wochenende online gekauft. Das hilft uns nicht nur bei der Besucherlenkung, sondern vereinfacht auch die verpflichtende 2G-Kontrolle.“

"2G-Kontrollen reibungslos"

Markus Redl, Geschäftsführer der ecoplus Alpin, ergänzt: „Viele Skigebiete haben sich unserer neuen Aktion ‚Freunde der Berge‘ angeschlossen. Dabei schicken wir allen Mitgliedern – so lange der Vorrat reicht – kostenlos eine Keycard zu. Wenn Sie Ihr Liftticket online kaufen, können Sie diese Keycard gleich zu Hause aufladen und ersparen sich den Weg zur Pickup-Box.“ Und auch Redl resümiert: „Die 2G-Kontrolle verlief am ersten Wochenende reibungslos. Dank der Disziplin unserer Gäste und ihrer Affinität zum Online-Ticket.“

Am kommenden Wochenende stehen den Gästen – wenn die Wetterprognosen halten – weitere Pistenkilometer zur Verfügung. Semmering-Hirschenkogel plant bereits ab Montag wieder Nachtskilauf bis 19 Uhr und ab Mittwoch alle Pisten und Rodeln anzubieten. Die Ötscherlifte werden spätestens am Samstag mit „Großem Ötscher“ in den Vollbetrieb gehen. „Am ersten Betriebswochenende seit Übernahme der Ötscherlifte durch das Land Niederösterreich kamen rund 1.100 Gäste in das Skigebiet. Das ist ein guter Saisonstart. Wir hoffen in den nächsten Tagen und Wochen auf den ‚Schwedenbomben-Effekt’ für Lackenhof. Die Solidarität mit den Ötscherliften ist überwältigend. Jetzt ist die Hoffnung groß, dass sich diese auch in Ticketverkäufen und Nächtigungszahlen niederschlagen“, meinte Danninger.

1/75
Gehe zur Galerie
    <strong>13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen.</strong> In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. <a data-li-document-ref="120041807" href="https://www.heute.at/s/149-euro-rechnung-wiener-vergeht-fast-das-lachen-120041807">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877"></a>
    13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen. In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. Die ganze Story hier >>>
    "Heute"-Montage Dalibor Brlek / dpa Picture Alliance / picturedesk.com, Leserreporter