115 Tonnen Gold sind zurück in der Nationalbank

Die Österreichische Nationalbank holt Teile ihrer Goldreserven aus London und der Schweiz zurück. Mittlerweile lagern wieder 115 Tonnen Gold in Wien.

Laut einem Sprecher wurden mittlerweile 65 Tonnen Goldbarren aus der Schweiz und aus Großbritannien zurück nach Wien geholt. Allein heuer waren es 35 Tonnen. Unterm Strich sollen laut OeNB-Plan bis Herbst 2018 die Edelmetall-Währungsreserven in der Bundeshauptstadt von ursprünglich 50 Tonnen (Stand 2015) auf 140 Tonnen aufgestockt werden.

Der Rest der 280 Tonnen Gold, über die Österreich verfügt, wird auf London und die Schweiz aufgeteilt. Schlussendlich werden wohl in der Schweizer Stadt Basel 56 Tonnen (2015: 6 Tonnen), in London 84 Tonnen (2015: 224 Tonnen) liegen. Die Kosten für die Rückholaktion betragen rund eine halbe Million Euro.

Ein Grund für die Übersiedelung von insgesamt 90 Tonnen: Die Nationalbank spart sich in Wien Depotgebühren für die Einlagerung. Die Goldreserven der Nationalbank sind aktuell 9,79 Milliarden Euro wert. (pet)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenBanksyÖsterreichische Nationalbank

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen