12-Jähriger rettet Frau in Graz das Leben

Bild: Fotolia.com
Geistesgegenwärtig reagierte ein 12-jähriger Bub in Graz in einer brenzligen Situation. Eine 52 Jahre alte Frau hatte am Montagnachmittag beim Nudelkochen einen Zuckerschock erlitten und war bewusstlos zusammengebrochen. Dem raschen Einschreiten des Buben verdankt sie ihr Leben.


Da die Frau bewusstlos war, verbrannten die in einem Topf befindlichen Tortellini, in weiterer Folge begannen Einrichtungsgegenstände zu glosen und zu qualmen. Der Bub bemerkte den Rauch, alarmierte seinen Großvater, der wiederum die Rettungskräfte verständigte. Männer der Berufsfeuerwehr Graz brachen die Wohnungstür auf, gingen mit Atemschutzgeräten vor und konnten die Bewusstlose bergen.

Der Zwölfjährige war am Montagnachmittag bei seinem Großvater in einem Mehrparteienhaus in der Schießstattgasse (Bezirk Jakomini) zu Besuch gewesen und wollte gegen 15.20 Uhr wieder gehen, als er plötzlich Brandgeruch im Stiegenhaus wahrnahm. Mit einer Taschenlampe leuchtete er die Türen an und sah schließlich, dass aus einer Wohnung ein wenig Rauch drang. Der von ihm verständigte Großvater holte sofort die Feuerwehr, die die Frau retten konnte.

Mit Rauchgasvergiftung davongekommen

Als Brandursache wurde das Kochgut auf dem eingeschalteten Herd festgestellt. Nachdem das Wasser im Topf verdunstet war, hatten die Tortellini zu brennen begonnen. Die bewusstlose Wohnungsinhaberin wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das LKH Graz gebracht.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen