12 Tote bei Brand in türkischem Mädchenwohnheim

Bild: EPA

Dramatische Szenen ereigneten sich am Dienstagabend in der türkischen Provinz Adana, als ein Mädchenwohnheim in Flammen stand. Kinder sprangen verzweifelt aus den Fenstern. 12 Menschen, darunter elf Schülerinnen, starben.

Vermutlich wegen eines Kurzschlusses im Stromkasten brach Feuer im Heim in der Stadt Aladag aus. Die Flammen breiteten sich aufgrund des Teppichs und der hölzernen Innenausstattung schnell im dreistöckigen Gebäude aus.

Einige der 34 dort wohnenden Kinder sprangen aus dem Fenster, um eine Überlebenschance zu haben. Mahmut Demirtas, Gouverneur von Adana, musste seinen Landsleuten später die traurige Botschaft übermitteln: Für elf Schülerinnen und einen Heimmitarbeiter kam jede Hilfe zu spät, 22 Menschen wurden mit Verletzungen und Rauchgasvergiftungen im Spital behandelt.

Viele der Opfer starben, weil sie eine geschlossene Feuertür nicht öffnen konnten und somit in einer tödlichen Falle saßen. "Es scheint so, als wäre die Tür zu der Feuertreppe verschlossen gewesen. Kinder konnten diese nicht öffnen. Dort wurden Leichen gefunden", bestätigte Huseyin Sozlu, Bürgermeister von Adana.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen