120  Strafe für Vignetten-Irrtum

Bild: Krammer

Böse Überraschung für Christine S. (69) aus Wilhelmsburg (NÖ): Per Post kam eine 120-Euro-Strafe der Asfinag für eine Autofahrt mit nicht gültiger Vignette.

.

"Gibt’s nicht! Ich habe für eine Autobahnfahrt extra eine Zehn-Tages-Vignette gekauft", dachte die Pensionistin und forschte nach.

Des Rätsels Lösung: Eine Aushilfe an der Tankstelle hatte sich verzwickt – statt den 16. hatte sie den 19. Jänner gelocht. Die Geschäftsführerin der Tankstelle gab den Fehler zu, doch die Asfinag blieb hart. Auf "Heute"-Anfrage versprach die Asfinag, den Fall zu prüfen: "Wir schauen, was wir machen können."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen