12.000 Euro! Polizei straft Verkehrssünder knallhart ab

Die Polizei führte ein "Planquadrat" durch.
Die Polizei führte ein "Planquadrat" durch.LPD Wien
Im Zuge eines Verkehrsschwerpunktes strafte die Polizei zahlreiche Pkw-Lenker ab. Insgesamt gab es 172 Anzeigen und 137 Organmandate. 

Am Dienstag führten die Landesverkehrsabteilung Wien und die Stadtpolizeikommanden Margareten, Brigittenau und Floridsdorf eine Schwerpunktaktion im Wiener Stadtgebiet durch. Besonderes Augenmerk wurde auf durch Alkohol bzw. Suchtmittel beinträchtige Personen gelegt. Im Zuge dessen wurden auch die geltenden COVID 19-Maßnahmen überprüft.

Über 12.000 Euro an Strafen kassiert

Insgesamt gab es zehn Anzeigen wegen Alkohol- oder Suchtmittelbeeinträchtigungen, zehn vorläufige Führerscheinabnahmen, 172 Anzeigen und 137 Organmandate wegen diverser verkehrsrechtlicher Delikte. Darüber hinaus kam es zu elf Anzeigen und elf Organmandaten wegen der Missachtung der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung.

Durch den Schnellrichter wurden Strafbescheide im Gesamtausmaß von rund 12.000 Euro ausgestellt. "Durch das konsequente Einschreiten der Polizistinnen und Polizisten wurde ein wesentlicher Teil zur Verkehrssicherheit beigetragen", freut sich die LPD Wien in einer Aussendung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WienPolizeiLPD WienStrafePolizeieinsatzStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen