121 Pflanzen! Cannabis-Plantage in Salzburg aufgeflogen

Symbolbild einer Cannabisfarm
Symbolbild einer CannabisfarmGetty Images/iStockphoto
Bei zwei Hausdurchsuchungen in Salzburg fand die Polizei neben einer Cannabis-Plantage auch Kokain und XTC. Vier Verdächtige wurden festgenommen. 

Nach intensiven Ermittlungen gelang es der Salzburger Polizei, zwei größere Cannabis-Plantagen auffliegen zu lassen. Drei Männer und eine Frau werden verdächtigt, seit April 2021 zwei Aufzuchtstationen im Raum Salzburg betrieben zu haben. Ihnen wird der Handel mit Suchtgift als kriminelle Vereinigung vorgeworfen. 

Ein 64-Jähriger und ein 63-Jähriger sollen dafür zwei Liegenschaften angemietet haben. Dabei handelt es sich laut den Ermittlern um ein Firmenlokal in der Stadt Salzburg und einen Schuppen im Flachgau. In beiden Räumlichkeiten wurde von den vier Verdächtigen Cannabis angebaut.

Das Gras wurde teilweise in Salzburg an Abnehmer verkauft. Aus den Resten der Pflanze wurden Öle, Cremen und sonstige Produkte hergestellt, die der 63-Jährige in dessen näherem Umfeld verkaufte.

Bei der Razzia konnten insgesamt 121 Cannabis-Pflanzen sichergestellt werden. Zusätzlich wurden 250 Gramm Kokain und rund 700 XTC-Tabletten sichergestellt. Der 64-Jährige soll für die Einfuhr des Kokains und der XTC-Tabletten aus den Niederlanden verantwortlich sein. Über eine Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Mann in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert. 

Die weiteren Verdächtigen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
SalzburgPolizeiDrogenCannabisKokain

ThemaWeiterlesen