Steiermark

13-Jähriger frontal angefahren – Unfalllenker flüchtet

In Leoben (ST) wurde ein 13-Jähriger auf dem Zebrastreifen frontal angefahren und schwer verletzt. Der Lenker bzw. die Lenkerin beging Fahrerflucht.

Jochen Dobnik
Ein 13-Jähriger wurde in Leoben auf Zebrastreifen angefahren. Der Lenker bzw. die Lenkerin beging Fahrerflucht.
Ein 13-Jähriger wurde in Leoben auf Zebrastreifen angefahren. Der Lenker bzw. die Lenkerin beging Fahrerflucht.
Bild: Fotolia

Der 13-Jährige wollte gegen 17 Uhr mit seinem Tretroller den durch eine Ampelanlage geregelten Zebrastreifen auf der L101 in Richtung Mareckkai überqueren – laut Zeugenaussagen zeigte die Ampel Grünlicht für den Buben – dabei wurde er von einem Fahrzeug frontal erfasst und zu Boden geworfen. Der Teenager wurde schwer verletzt ins LKH Leoben gebracht.

Fahrerflucht im Fiat 500

Der Unfalllenker bzw. die -lenkerin setzte die Fahrt stadtauswärts fort. Aufgrund der verlorenen Fahrzeugteile und laut Zeugenaussagen dürfte es sich bei dem Fahrzeug um einen weißen Fiat 500 handeln.

Die Verkehrsinspektion Leoben bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 059 133/66 4444

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com