13-Jährige in Wien von Bim erfasst – schwer verletzt

Ein Mädchen wurde am Freitagvormittag in Margareten von einer Straßenbahn angefahren und lebensgefährlich verletzt. (Symbol)
Ein Mädchen wurde am Freitagvormittag in Margareten von einer Straßenbahn angefahren und lebensgefährlich verletzt. (Symbol)Bild: picturedesk.com
Ein 13-jähriges Mädchen wurde am Freitagvormittag in Margareten von einer Straßenbahn angefahren. Sie schwebte anfangs in Lebensgefahr.

Kurz vor 10 Uhr am Freitag ereignete sich der tragische Unfall im fünften Wiener Bezirk. Ein 13-jähriges Mädchen wurde im Kreuzungsbereich Margaretenstraße/Margaretengürtel von einer Bim der Linie 18 erfasst und umgefahren.

Das Mädchen erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde von der Rettung an der Unfallstelle erstversorgt. Die Jugendliche wurde anschließend mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen, sie rang um ihr Leben.

Am Nachmittag dann eine leichte Entwarnung, das Mädchen schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Bei Rot gegangen, von Handy abgelenkt

Zum Unfallhergang erklärte der Bimfahrer laut "Orf.at", dass das Mädchen von ihrem Handy abgelenkt war. Die Polizei berichtet zudem, dass die Jugendliche den Gürtel bei Rotlicht überqueren wollte.

Die Straßenbahn soll mit einer Geschwindigkeit von 40 bis 50 Stundenkilometer unterwegs gewesen sein. Der Mitarbeiter der Wiener Linien, der noch vergebens eine Notbremsung einleitete und mehrmals gebimmelt hatte, erlitt einen schweren Schock und musste betreut werden.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Margarete SchramböckGood NewsWiener WohnenUnfallStraßenbahnBerufsrettung Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen