13-jähriger Brite in Lech aus Bergnot gerettet

Ein 13-jähriger Skifahrer aus England musste am Samstag in Lech am Arlberg aus Bergnot gerettet werden. Der Jugendliche hatte seine Mutter und seinen Bruder verloren und war in steiles, bewaldetes Gelände geraten. Nachdem er dort weder ab- noch aufsteigen konnte, begann er um Hilfe zu rufen. Nach eineinhalbstündiger Suchaktion wurde der 13-Jährige entdeckt und mithilfe eines Seils unverletzt in Sicherheit gebracht.


Der junge Brite verlor seine beiden Begleiter gegen 11.30 Uhr aus den Augen und fuhr anschließend den untersten Bereich der Skiroute Südhang ab. In weiterer Folge bog er in ein tiefes Tobel ein, wo er nach kurzer Zeit nicht mehr weiterkam. Im tiefen Schnee war für den 13-Jährigen sowohl der Auf- als auch der Abstieg zu anstrengend. Da der Akku seines Handys leer war, konnte er sich zunächst nicht bemerkbar machen.

Die Mutter des Burschen verständigte gegen 13.00 Uhr die Polizei, woraufhin eine Suchaktion gestartet wurde. Kurz nach 14.30 Uhr hörte ein Mitarbeiter eines Lifts die Hilferufe aus dem Tobel, wenige Minuten später konnte der 13-Jährige aus seiner misslichen Lage befreit werden.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen