Bad des Grauens – Fisch schwimmt Bursch in Nase

Der Badespaß in einem Brunnen verwandelte sich für einen indischen Teenager innerhalb nur eines Sekundenbruchteils in blanken Horror.

Schock für einen 13-Jährigen aus Südindien. Der Bursch plantschte gerade mit seinen Freunden in einem Brunnen nahe seines Elternhauses, als er plötzlich kaum noch Luft bekam und heftige Schmerzen verspürte.

Weil seine Eltern glaubten, etwas tief in der Nase ihres Sohnes stecken zu sehen, brachten sie ihn sofort in ein staatliches Krankenhaus. Das berichtete das Nachrichtenportal "Samayam.com" am vergangenen Mittwoch.

Was die Ärzte dort fanden, jagt einem einen kalten Schauer über den Rücken. Irgendwas bewegte sich in der Nase des Burschen.

Während der Mediziner mit einer Zange versucht, den Fremdkörper zu entfernen leidet der 13-Jährige heftige Schmerzen. Doch er hält still, selbst als ihm Tränen in die Augen steigen.

Erst nach rund einer Stunde gelang es den Ärzten schließlich, die Ursache zu finden und zu beseitigen. In der Nase des 13-Jährigen steckte ein winziger Buntbarsch (Tilapia) – und der war auch noch am Leben!

Zum Glück dürfte der junge Mann die Tortur ohne bleibende körperliche Schäden überstanden haben. Fraglich bleibt nur, ob er jemals wieder ein Bad in einem Gewässer genießen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
IndiegogoGood NewsWeltwocheMedizinHelene Fischer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen