130 Imame verweigern Attentätern Totengebet

Der britische Muslimrat MCB zeigte sich "geschockt und abgestossen" von dem jüngsten Terrorangriff in London
Die Mitglieder des britischen Muslimrats MCB weigern sich, das sonst bei Todesfällen übliche islamische Bestattungsgebet "Salat al-Janaza" zu sprechen, bei dem um Vergebung für Taten des Verstorbenen und den Eintritt ins Paradies gebeten wird.

In der Erklärung rufen die Vertreter unterschiedlicher Glaubensrichtungen des Islams andere Muslime dazu auf, es ihnen gleich zu tun.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Diese Kriminellen beschmutzen den Namen unserer Religion und unseres Propheten", ließ der Muslimrat ausrichten.

Die drei Attentäter hatten in der Nacht auf Sonntag mit einem weißen Lieferwagen sowie mit einer Messerattacke im Zentrum Londons einen Terroranschlag verübt, der sieben Menschen das Leben kostete. (baf)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LondonWeltTerror

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen