14-Jährige tot, weil sie mit Handy in die Wanne stieg

Freunde und Familie sind geschockt und fassungslos. Madison C. aus Texas erlitt in der Badewanne einen tödlichen Stromschlag – durch ihr Smartphone.

Tiefe Trauer im US-Bundesstaat Texas: Durch eine kleine Unachtsamkeit wurde das Leben einer 14-Jährigen von einer Sekunde auf die andere ausgelöscht.

Madison C. aus der Stadt Lubbock, rund 470 Kilometer westlich von Dallas, hatte in der Badewanne einen tödlichen Stromschlag erlitten. Nach Angaben ihrer Familie hatte sie aus der Wanne nach ihrem Smartphone gegriffen, das noch zum Laden angesteckt war. Das berichtet der US-TV-Sender KCBD am Dienstag.

"Sie hatte eine Verbrennung auf der Handfläche der Hand, mit der sie normal zum Telefon greifen würde. Für uns ist offensichtlich, dass es so passiert ist", schildert ihre Großmutter Donna.

Spendenaktion gestartet

Ihre Familie versucht jetzt nach der Tragödie andere Menschen auf die Gefahren aufmerksam zu machen. "Wir müssen aufpassen. Wir müssen unseren Kindern beibringen, Wasser und Elektrizität sind eine gefährliche Mischung", warnt die Großmutter.

In Trauerstimme fügt sie hinzu: "Wir werden Madison alle sehr vermissen. Sie hat einen besonderen Platz in meinem Herzen."

Für die Beerdingung der kleinen Madison wurde eine Spendenaktion ausgerufen. Insgesamt sollen so 20.000 Dollar für die Bestattung aufgebracht werden. Diese soll noch an diesem Wochenende stattfinden.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen