14-Jähriger krachte mit gestohlenem Moped in Bus

Bild: LPD Wien/Heute.at-Montage

Als Polizeibeamte am Dienstag in Wien-Meidling einen jugendlichen Mopedfahrer ohne Helm anhalten wollten, raste dieser davon. Nach einer halsbrecherischen Fahrt krachte er frontal in einen Bus der Linie 63A. Der Jugendliche und der Busfahrer wurden verletzt und mussten ins Spital. Das Moped stellte sich als gestohlen heraus.

Der 14-Jährige war den Beamten gegen 14.20 Uhr an der Kreuzung Schwenkgasse/Fraungruberstraße aufgefallen, als er ohne Helm bei Rot über die Ampel fuhr. Als die Polizisten ihn anhalten wollten, beschleunigte der Jugendliche und brauste mit 70 Stundenkilometern davon.

Halsbrecherische Flucht

Bei seiner halsbrecherischen Fahrt ignorierte er mehrere Verkehrszeichen und rote Ampeln und raste über Grünflächen einer Gartenanlage in der Weißenthurngasse. Ohne auf den Verkehr zu achten, lenkte er sein Fahrzeug über einen Parkweg in die Stranitzkygasse und kollidierte dort frontal mit einem Bus der Linie 63A. Der 14-Jährige überschlug sich mehrmals und setzte dann seine Flucht zu Fuß fort, bevor ihn die Beamten in der Arnsburggasse festnehmen konnten.

Moped und Nummerntaferl gestohlen

Das Moped und die Kennzeichentafel hatte der 14-Jährige zwei Tage zuvor gestohlen. Eine Lenkberechtigung dafür besitzt er nicht. Ihm blüht nun eine wahre Anzeigenflut. Sowohl der Beschuldigte, als auch der Buslenker der Wiener Linien wurden verletzt und mussten in ein Spital gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der 14-Jährige wurde einem Erziehungsberechtigten übergeben.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen