Teenager nach Badeunfall auf Intensivstation

Der Teenager liegt auf der Intensivstation des LKH Graz.
Der Teenager liegt auf der Intensivstation des LKH Graz.Bild: Google Maps
Ein 15-Jähriger musste am Montag nach einem Badeunfall wiederbelebt werden. Er trieb rund 30 Minuten im Wasser und liegt nun auf der Intensivstation.
Zu einem schweren Badeunfall kam es am Montagabend in Fernitz-Mellach (Bezirk Graz-Umgebung). Ein 15-Jähriger verlor während eines Tauchgangs das Bewusstsein und musste reanimiert werden.

Der Teenager befand sich zusammen mit seinem Vater, einem 14-jährigen Freund sowie zweier weiterer Bekannter bei einem Badeteich bei Enzelsdorf. Zusammen mit seinem Freund tauchte er gegen 20:45 Uhr im Wasser, als er aus bisher ungeklärter Ursache nicht mehr auftauchte.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst rund eine halbe Stunde später fand der Vater seinen leblosen Sohn im trüben Wasser. Er brachte ihn an Land, wo er sofort von den alarmierten Rettungskräften – vor Ort war das Rote Kreuz samt Notarzt, Feuerwehr und Polizei – reanimiert wurde.

Die Wiederbelebung an Ort und Stelle dauerte rund eine Stunde lang. Anschließend wurde er ins LKH Graz eingeliefert, wo er durch medizinische Maßnahmen bis in die Morgenstunden wiederbelebt werden konnte. Nun befindet er sich bis auf weiteres auf der Intensivstation des LKH Graz.



(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
Fernitz-MellachNewsSteiermarkTauchunfallBadeunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema