15-Jährige stirbt nach dem Erdbeben in Kroatien

Beim schweren Erdbeben in Kroatien am Sonntag erlitt eine 15-Jährige in Zagreb schwere Kopfverletzungen. Die Jugendliche verstarb am Montag im Spital.
Die 15-Jährige war laut kroatischen Medienberichten in der Wohnung ihrer Familie in Zagreb, als das Erdbeben das Gebäude schwer beschädigte. Die Jugendliche wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in die Zagreber Kinderklinik eingeliefert, starb jedoch an ihren Verletzungen. Es ist das erste Todesopfer des Bebens, weitere 26 Menschen wurden verletzt, 18 davon schwer.

Das heftige Beben hatte am Sonntag die Altstadt von Zagreb schwer getroffen. Das Beben der Stärke 5,4 kam um 6 Uhr am Sonntagmorgen, als die Menschen noch schliefen. Mauern stürzten ein, Trümmer trafen Autos, Ziegel fielen von den Dächern. Die Menschen in Zagreb rannten in Panik auf die Straßen – oft nur in Schlafanzügen oder in Decken gehüllt – und froren in der Kälte.

Stärkstes Erdbeben seit 140 Jahren

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nun ist auch die Angst da, dass sich in der Panik viele Menschen gegenseitig mit dem Coronavirus ansteckten, da sie zeitweise ihre Wohnungen nicht betreten konnten und in Menschenmassen ausharrten. Die Behörden forderten die Bevölkerung zwar auf, Abstand zu halten, dies war jedoch in der Panik nicht überall möglich. "Wir sind mit zwei schweren Krisen konfrontiert, dem Erdbeben und der Epidemie", so Innenminister Davor Bozinovic.

Es war laut der Regierung das stärkste Erdbeben in Kroatien seit 140 Jahren. Nun überprüfen Experten Haus für Haus auf die Statik. Es gab auch Verschüttete und Verletzte. Ein 15-jähriger Bub ringt um sein Leben. Auch Krankenhäuser wurden evakuiert – Patienten wurden teils sogar in ihren Betten ins Freie in Sicherheit gebracht.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ZagrebNewsWeltNaturkatastropheErdbeben

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen