15-Jähriger nach Krampus- Attacke auf Intensivstation

Wieder ist es bei einem Krampus-Umzug zu einem brutalen Übergriff gekommen. In Matrei in Osttirol ist in der Nacht auf Samstag ein 15-Jähriger schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, riss einer der Krampusse den Bub zu Boden. Dieser schlug dabei mit dem Kopf auf den Asphalt auf und blieb bewusstlos liegen.

Wieder ist es zu einem brutalen Übergriff gekommen. In Matrei in Osttirol ist in der Nacht auf Samstag ein 15-Jähriger schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, riss einer der Krampusse den Bub zu Boden. Dieser schlug dabei mit dem Kopf auf den Asphalt auf und blieb bewusstlos liegen.

Beim traditionellen "Klaubauflaufen" zogen 150 bis 200 Verkleidete durch die Straßen. Einer von ihnen riss einen 15-Jährigen so zu Boden, dass dieser mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug und bewusstlos liegenblieb. Nach der Erstversorgung wurde der Schwerverletzte mit der Rettung in das Krankenhaus Lienz eingeliefert.

Von dort wurde er mit Schädelfraktur und Verdacht auf Gehirnblutung auf die Intensivstation des Landeskrankenhauses Klagenfurt überstellt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.

Der 15-Jährige ist nicht der einzige Verletzte. Sieben weitere  Krampus-Opfer  wurden im Krankenhaus Lienz mit Knochenbrüchen und Gehirnerschütterungen stationär aufgenommen. Insgesamt mussten rund 70 Personen nach Krampus-Attacken ambulant behandelt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen