Schüler hat Probleme mit Lehrern, zündet Schule an

Weil er eigenen Angaben zu Folge "Probleme mit den Lehrern und der Direktorin" hatte, legte ein Schüler (15) beim Poly in Wels Feuer.
"Hurra, Hurra die Schule brennt", das dachte sich wohl auch ein Bursch aus Wels. Aus Rache legte Samstagabend der 15-Jährige in Wels bei der eigenen Schule Feuer. Offenbar hatte der Poly-Schüler aber nach der Tat eine schlaflose Nacht.

Denn Sonntag kurz nach vier Uhr früh wählte der Bub per Handy den Notruf, gestand der Polizei, dass er gezündelt hatte.

Polster angezündet



CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Und das war zuvor passiert: Mit einem Polster hatte der Teenager eine Holzhütte, die "an den Turnsaal angrenzt" angezündet, wie die Polizei mitteilt. Das Kissen soll der 15-Jährige in der Holzhütte gefunden haben.



Das Feuer breitete sich von der Hütte rasch auf das Dach des Turnsaals aus. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand die Hütte bereits in Vollbrand.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Schulgebäude noch verhindern.

Der Schüler wurde auf freiem Fuß angezeigt.

(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
WelsNewsOberösterreichBrandstiftungSchule

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren