15-Jähriger tritt Polizisten ins Krankenhaus

Der junge Wüterich wurde festgenommen.
Der junge Wüterich wurde festgenommen.Bild: iStock

Mit einem Schraubenzieher bedrohte der Afghane (15) eine Betreuerin, attackierte die einschreitenden Beamten. Grund: Er wollte seine Zimmertüre nicht schließen.

Freiheitsdrang extrem: Weil eine Betreuerin der Jugendbetreuungseinrichtung am Lerchenfelder Gürtel in Wien-Neubau darauf beharrte, dass der junge Afghane seine Zimmertüre schließt, brannten dem Burschen alle Sicherungen durch!

Er griff sich einen etwa 30 Zentimeter langen Schraubenzieher und bedrohte damit die Betreuerin. Kollegen alarmierten die Polizei. Dann wurde es richtig heftig: "Beim Eintreffen der Beamten wurden auch diese vom Jugendlichen mit dem Werkzeug bedroht. Bei seiner Festnahme leistete der Tatverdächtige heftige Gegenwehr und trat einem Polizisten derart stark gegen sein Knie, dass dieser einen Bänderriss und eine Kniescheibenverletzung erlitt. Eine Beamtin wurde durch einen Schlag des mutmaßlichen Täters im Nasenbereich verletzt", so Polizei-Pressesprecher Harald Sörös.

Der junge Wüterich wurde schließlich festgenommen und aufs Revier gebracht. Nach seiner Einvernahme wurde er wieder entlassen und auf freiem Fuß angezeigt.

(ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Christine NeubauerGood NewsWiener WohnenKörperverletzungLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen