USA

15 Verletzte durch Schüsse bei Gedenkfeier in Oakland

Am Rande einer Feier zum Gedenken an das Ende der Sklaverei im kalifornischen Oakland wurde geschossen.

20 Minuten
15 Verletzte durch Schüsse bei Gedenkfeier in Oakland
Eine "Juneteenth"-Feier endet in Kalifornien blutig. (19. Juni 2024)
Screenshot X/FoxLocal

Am Rande einer Feier zum Gedenken an das Ende der Sklaverei in den USA sind im kalifornischen Oakland Schüsse gefallen. Mindestens 15 Menschen seien angeschossen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Eines der Opfer sei in kritischem Zustand.

Die Gewalt brach demnach am Mittwochabend am Rande einer Feier anlässlich des "Juneteenth"-Gedenktags an der Lagune Lake Merritt aus, zu der sich bis zu 5000 Menschen versammelten. Das Event verlief Behördenangaben zufolge relativ friedlich, bis Insassen von rund 20 Fahrzeugen – zumeist Geländewagen und Motorräder – aufkreuzten und eine sogenannte Sideshow veranstalteten.

"Sideshows" sind wachsendes Problem

Bei derartigen Aktionen blockieren Autofahrer Kreuzungen und bringen den Verkehr damit in alle Richtungen zum Erliegen, um Polizeieinsätze zu erschweren. "Sideshows" gelten als wachsendes Problem in den USA, unter anderem in Oakland.

Der Polizeichef der Stadt, Floyd Mitchell, sagte vor Reportern, eine Person sei über die Motorhaube eines "Sideshow"-Wagens gelaufen. Daraufhin seien mehrere Insassen ausgestiegen, hätten die Person attackiert und schwer verletzt. Es seien Schüsse gefallen. Einige in der Menge hätten außerdem Polizisten angegriffen. Eine Frau wurde festgenommen, weil sie auf einen Beamten losgegangen sein soll, der einem der Schusswaffenopfer Erste Hilfe leistete.

Ermittler durchkämmten soziale Medien nach Hinweisen zur Identität der Schützen, sagte Polizeichef Mitchell. Bis Donnerstagnachmittag gab es keine Festnahmen.

Die Bilder des Tages

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber

    Auf den Punkt gebracht

    • Im kalifornischen Oakland wurde eine Feier zum Gedenken an das Ende der Sklaverei abgehalten
    • Dann fielen Schüsse
    • Mindestens 15 Menschen sind angeschossen worden
    20 Minuten
    Akt.
    Mehr zum Thema