16-jährige Schüler drohten in E-Mails mit "Angriffen"

Die Polizei nahm die Drohungen ernst und war in Alarmbereitschaft.
Die Polizei nahm die Drohungen ernst und war in Alarmbereitschaft.Bild: Sabine Hertel (Symbolbild)
Für zwei Schüler aus Dornbirn klickten am Donnerstag und Freitag die Handschellen. Die beiden 16-Jährigen hatten Droh-E-Mails an verschiedene Einrichtungen geschickt.
In den vergangenen Tagen gingen bei verschiedenen öffentlichen Einrichtungen in Bregenz und Dornbirn E-Mails ein, in denen ein unbekannter Täter vor nicht näher konkretisierten Aktivitäten bzw. Angriffen warnte.

In der Nacht auf Donnerstag nannte der Verfasser in weiteren E-Mails dann konkrete Zeiten und Orte möglicher bevorstehender "Angriffe".

Eine Gefährdungsanalyse durch Experten und den psychologischen Dienst der Polizei ergab, dass aber von keiner unmittelbar drohenden Gefahr auszugehen ist.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Dennoch wurden von der Vorarlberger Polizei umfangreiche Vorkehrungen zur Gewährleistung der Sicherheit an den genannten Örtlichkeiten getroffen.

Schüler festgenommen

Im Zuge der Ermittlungen konnte schließlich eine tatverdächtige Person ausgeforscht werden, die am Donnerstagabend auch festgenommen wurde.

Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen 16-jährigen Schüler, der in Dornbirn lebt. Er wurde bereits zu der Tat einvernommen.

Am Freitagmorgen kam es dann zur Festnahme eines weiteren 16-jährigen Mittäters. Beide 16-jährigen Schüler sind zur Tat geständig.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
VorarlbergNewsÖsterreichDrohungPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren