16-Jährige verbrannt, weil sie Vergewaltiger anzeigte

Indische Polizisten stehen Wache vor einem Gerichtsgebäude in Neu-Delhi.
Indische Polizisten stehen Wache vor einem Gerichtsgebäude in Neu-Delhi.Bild: Reuters
Zwei Männer im indischen Jharkhand haben eine 16-Jährige bei lebendigem Leib verbrannt. Das Opfer hatte die Männer wegen Vergewaltigung angezeigt.
Schon die Strafe für die Vergewaltigung der 16-Jährigen hatte im von sexuellen Gewalttaten geplagten Indien für Empörung gesorgt. Nachdem die 16-Jährige ihre zwei Vergewaltiger angezeigt hatte, wurden diese vom Dorfrat zu 100 "Rumpfbeugen" und einer Geldstrafe von rund 600 Euro verurteilt. Doch die Wut der Männer kochte über.

Das Duo stürmte das Haus des Mädchens und prügelte auf deren Eltern ein. Dann zündeten die Männer die 16-Jährige an, das Mädchen verbrannte. Die Polizei fahndet nach den flüchtigen Tätern. Die indische Regierung hat zwar die Einführung der Todesstrafe für Vergewaltiger von Kindern, trotzdem erschüttern weiter brutalste Sexualverbrechen das Land. (red)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
IndienNewsWeltMordPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen