16-jähriger Drogen-Bubi versteckte Sprengfallen zu H...

Bild: Polizei München

Bei einer Wohnungsdurchsuchung findet die Polizei jede Menge Drogen, aber auch jede Menge Waffen und scharf geschaltete Sprengfallen. Alarm in der bayerischen Hauptstadt München!

Es hätte eigentlich ein Routine-Einsatz sein sollen, denn die Beamten wollten einem mutmaßlichen Dealer einen "Besuch abstatten". Doch der Besuch wurde zum Fall für das Landeskriminalamt und Sprengstoffexperten.

Die Polizei kam dem 16-Jährigen durch die Aussage eines Drogenkäufers auf die Spur. Die Staatsanwaltschaft erwirkte einen Durchsuchungsbefehl für die elterliche Wohnung. Als die Beamten eintrafen, war niemand da, daher ließen die Polizisten die Tür öffnen. Bei der Durchsuchung wurden 118 Gramm Marihuana, 112 mit Pulver gefüllte Kapseln, 31 Cannabis-Samen, eine kleine Menge Haschisch sowie fünf blaue Pillen gefunden.
Zudem lagen in dem Zimmer Feinwaagen, ein Vakuumiergerät sowie Drogengeld. Auch eine Vielzahl an verbotenen Waffen wie Springmesser, Kampf- und Butterfly-Messer entdeckten die Polizisten. In einem Wandschrank wurde zudem ein selbst gebauter Sprengkörper mit Abrisszünder gefunden, wie die "Abendzeitung" in ihrer Online-Ausgabe berichtet.

Die Beamten riefen Unterstützung an, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Sprengsatz detoniert. Die Polizei versiegelte die Wohnung. Als der Schüler dort auftauchte, wurde er festgenommen. Zum Sachverhalt wollte er sich nicht äußern. Da der 16-Jährige nicht volljährig ist, wurde die Mutter befragt. Inzwischen ist der Teenager aus der Haft entlassen. Es wurde Anzeige gegen ihn erstattet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen