16-jähriger Raser bedrohte Polizei mit Totschläger

Bild: Archiv
Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich ein erst 16-jähriger Autofahrer am Donnerstagabend mit der Polizei in Floridsdorf. Der Bursch überfuhr mehrere rote Ampeln, bevor er die Beamten mit einem Totschläger bedrohte. Selbst ein Warnschuss konnte ihn nicht aufhalten.
Der Bursche war den Beamten schon in der Küschnergasse aufgefallen. Gegen 19 Uhr wollten sie ihn wegen seiner rücksichtslose Fahrweise stoppen, doch er gab Gas. Er raste über mehrere rote Ampeln und benutzte sogar immer wieder Gehsteige, um der Polizei anzuhalten.

Die Funkstreife hatte mittlerweile Verstärkung angefordert. Im Kreuzungsbreich Julius-Ficker-Straße/Rautenweg gelang es den Beamten, den Raser zu stoppen. Doch das währte nur kurz. Als sich die Polizisten dem Auto näherten, griff der Fahrer zu einem sogenannten Totschläger und bedrohte die Beamten.

Anweisungen den Motor abzustellen, ignorierte er. Die Polizisten feuerten einen Warnschuss ab, der nicht den gewünschen Effekt hatte. Der Lenker gab nämlich erneut Gas und raste die Wagramer Straße entlang.

Erst als er in eine Sackgasse einbog, konnten die Einsatzkräfte den Wildgewordenen stoppen. Es stellte sich heraus, dass er erst 16 Jahre alt war. Er kassierte zahlreiche Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch und wegen Verwaltungsübertretungen. Verletzt wurde niemand.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: