16-Jähriger verirrte sich bei Schneeschuhwanderung

Ein 16-jähriger Kärntner hat sich am Dienstag bei einer Schneeschuhwanderung in den Gailtaler Alpen verirrt. Der Bursch rief seinen Vater, der sofort die Bergrettung alarmierte.
Ein 16-Jähriger unternahm gegen 10.15 Uhr alleine eine Schneeschuhwanderung auf den 2.218 Meter hohen Gipfel des "Staff" in der Latschur-Gruppe in den Gailtaler Alpen.

Der Jugendliche aus dem Bezirk Villach-Land startete am Seetal-Parkplatz am Goldeck und erreichte den Gipfel gegen 15:30 Uhr, berichtet die Polizei.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Beim Abstieg geriet er jedoch aus unbekannter Ursache in die nach Süd-Ost abfallende Flanke des "Staff" und entschied sich, seinen Abstieg dort fortzusetzen.

Bursch rief Vater an

Dabei kam der 16-Jährige in immer steiler werdendes, teilweise felsdurchsetztes Gelände und verständigte bei Einbruch der Dunkelheit seinen Vater.

Der Mann verständigte daraufhin sofort die Bergrettung Spittal an der Drau-Stockenboi und setzte die Einsatzkräfte vom Vorfall in Kenntnis.

Der 16-jährige konnte schlussendlich vom Polizeihubschrauber lokalisiert und in weiterer Folge von Mitgliedern der Bergrettung sowie der Alpinen Einsatzgruppe Villach unverletzt geborgen werden.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichRettungPolizei