16-Jähriger verursacht Unfall mit drei Verletzten

Ein 16-Jähriger wollte mit dem Automatikgetriebe für den Führerschein üben.
Ein 16-Jähriger wollte mit dem Automatikgetriebe für den Führerschein üben.Bild: Kein Anbieter/iStock - Symbolbild
Eine illegale Spritztour endete in Zell am See mit drei Verletzten. Ein L17-Schüler crashte gegen einen Betonpflock.
Ein 16-jähriger Salzburger hatte sich in der Nacht auf Montag den PKW mit Automatikgetriebe eines Freundes ausgeborgt, um für den Führerschein zu üben. Dabei crashte er gegen einen Betonpflock, drei Personen wurden verletzt.

Der Lenker hatte erst vor kurzem mit der L17-Ausbildung begonnen. Im Auto saßen noch der 20-jährige Freund, sowie der 21-jährige Bruder des Fahrers.

Beide wussten laut Polizei, dass der Lenker noch nicht fahrberechtigt war. Im Zuge der illegalen Probefahrt kollidierte der 16-Jährige auf der Professor-Ferry-Porsche-Straße in einer starken Rechtskurve mit einem aufgestellten Betonpflock.



CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Der Crash löste die Airbags aus und durch die Wucht wurde der Motorblock aus der Karosserie gerissen. Die drei jungen Männer mussten von der Rettung ins Krankenhaus Zell am See gebracht werden. Ein Alkotest verlief negativ.

Wie die Polizei mitteilte, wird gegen die Beteiligung Anzeige wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr erstattet. Außerdem liegen mehrere Verwaltungsübertretungen vor.



(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSalzburgUnfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren