16-Jähriger vor Augen der Familie von Lawine getötet

Die Bergrettung konnte den Burschen nur mehr tot bergen.
Die Bergrettung konnte den Burschen nur mehr tot bergen.Bild: Bergrettung
Max M. kam am Mittwoch in den Tiroler Alpen ums Leben. Er wurde von einem Schneebrett mitgerissen.
Der 16-jährige Deutsch-Australier befand sich mit seiner Familie auf Ski-Urlaub in St. Anton. Am Mittwochnachmittag war die Gruppe abseits der Piste unterwegs. Dabei blieb die Familie plötzlich stecken. Die Skifahrer handelten sofort und setzten einen Notruf ab.

Jede Hilfe kam zu spät



Kurz nachdem die Bergrettung kontaktiert wurde, kam es zum Drama: Eine Lawine wurde plötzlich ausgelöst. Max und seine Mutter hatten keine Möglichkeit zu entkommen und wurden von dem Schneebrett mitgerissen. Die 55-Jährige konnte sich bereits nach kurzer Zeit befreien, der 16-Jährige wurde von den Schneemassen begraben. Noch bevor die Helfer ankamen, versuchten Vater, Mutter und Bruder den Teenager auszugraben. Ohne Erfolg.

CommentCreated with Sketch.5 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Gemeinsam mit der Bergrettung konnte man den 16-Jährigen schließlich aus zwei Metern Tiefe befreien. Er konnte jedoch nur mehr tot geborgen werden.

Seine Mitschüler haben bereits vom Tod ihres Kollegen erfahren und sind geschockt. So schreibt einer auf Facebook: "Er war so klug, sprachbegabt und ein absoluter Hingucker. Absolut herzzerreißend. Er wird von allen seinen Altersgenossen vermisst werden."

Alle Infos zur aktuellen Wetterlage finden Sie HIER >>> (slo)

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolNewsTirol

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren