16-jähriges Mädchen erfindet Vergewaltigung

Die Polizei fahndete nach einem Phantom!
Die Polizei fahndete nach einem Phantom!Bild: imago stock & people (Symbolbild)
Knapp eine Woche lang war die deutsche Polizei auf der Suche nach dem Vergewaltiger einer 16-Jährigen. Nun stellte sich heraus: Der Missbrauch ist nie passiert.
Wie "heute.at" berichtete, passierte die vermeintliche Tat bereits am 3. Jänner in einer Parkanlage in Quedlinburg bei Sachsen-Anhalt.

Eine 16-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass sie von einem Mann bedrängt und sexuell missbraucht worden war. Angeblich hatte sie der Mann auf einer Parkbank angesprochen, zu Boden geworfen und vergewaltigt. Danach flüchtete er, so das Mädchen.

Die Polizei suchte seitdem intensiv nach dem mutmaßlichen Vergewaltiger. Nun aber die überraschende Wendung: Die Tat ist nie passiert. Das Mädchen hat die Beamten angelogen und eine Geschichte erfunden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Polizei "widerlegt" Vergewaltigung

"Nach intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen, konnte die Polizei die Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens am 03.01.2018 in Quedlinburg, im Wordgarten widerlegen", schreibt die Polizei.

Die Fahndung nach dem vermeintlichen Täter wurde von der Polizei aufgehoben. Warum das Mädchen eine vermeintliche Vergewaltigung erfunden hat, ist nicht bekannt.



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltVergewaltigungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen