17 Blitzeinbrüche: 43.000 Euro Beute

Bild: Daniel Schreiner
Beute im Wert von 43.400 Euro machte ein Trio aus Rumänien bei insgesamt 17 Blitzeinbrüchen in nur vier Tagen. Jetzt standen die Einbrecher vor Gericht.
Im August 2016 stieg der 29-jährige Rädelsführer der Bande durch gekippte Fenster in Wohnhäuser in Ober- und Niederösterreich – darunter in St. Leonhard am Forst und in Loosdorf (beides im Bezirk Melk) – ein. Dabei ging er nicht zimperlich vor: Er sackte alles ein, was nicht niet- und nagelfest war. Währenddessen passte ein Landsmann (29) auf und ein Dritter (28) wartete im Fluchtauto.

Die Opfer hatten Glück, ein Großteil der Beute wurde bei der Verhaftung sichergestellt.

"Habe nur als Kind Kaugummi gestohlen"

Im Prozess am Landesgericht in St. Pölten waren die Rumänen geständig. Allerdings gab der Chef der Bande drei einschlägige Vorstrafen nicht zu. "Nur als Kleinkind habe ich einmal Kaugummi gestohlen", sagt der Profi-Einbrecher vor dem Richter und fasst wegen schweren gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls drei Jahre Haft aus. Für seine Kumpanen setzt es ein und zwei Jahre Gefängnis. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen