17-Jährige bleibt in Kinder-Schaukel stecken

In Strass (T.) ist es zu einem ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz gekommen.
In Strass (T.) ist es zu einem ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz gekommen.ZOOM.TIROL
Zu einem kuriosen Feuerwehreinsatz ist es am Sonntagabend in Strass gekommen. Eine junge Tirolerin (17) blieb in einer Kinder-Schaukel stecken. 

Die professionelle Hilfe der Feuerwehr Strass im Zillertal benötigte Sonntagabend eine 17-jährige Jugendliche, die hoffnungslos in einer Kinderschaukel feststeckte. Die junge Dame war zu später Stunde in männlicher Begleitung am örtlichen Spielplatz aufhältig, als sie sich für einen gemütlichen Plausch in die Schaukel setzte und aus dieser aber nicht mehr herauskam.

Rund eine halbe Stunde versuchten sie und ihr Begleiter sich selbst aus der misslichen Lage zu befreien, schließlich wählten sie doch gegen 22.50 Uhr den Notruf, worauf acht Mann der FF Strass ausrückten. Das Gute daran: Durch die örtliche Nähe konnten sie zu Fuß ausrücken, da der Spielplatz nur etwa eine Gehminute vom Feuerwehrhaus entfernt ist.

Bolzenschneider brachte Erlösung

"Aber auch mit vereinten Kräften konnten wir die Frau nicht aus der Schaukel befreien, so mussten wir mit Hilfe eines Bolzenschneiders eine Eisenstrebe entfernen", berichtet Einsatzleiter Robert Galler. So konnte der Teenager rasch befreit und für weitere Untersuchungen dem Rettungsdienst Schwaz übergeben werden. Die 17-Jährige klagte über Schmerzen im Gesäß.

Für die Feuerwehr Strass war es jedenfalls ein ungewöhnlicher Einsatz, wo manch einer sogar zuerst an einen Scherzanruf glaubte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Strass im ZillertalTirolFeuerwehreinsatzLebensrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen