17-jähriges Mädchen wollte ihren Exfreund (30) ermorden

Die junge Angeklagte vor Gericht
Die junge Angeklagte vor Gerichtpicturedesk
Der Teenager verkraftete die Trennung nicht. Mit Messer und Hammer ging die 17-Jährige auf ihren Ex-Freund los. Nun droht ihr eine lange Haftstrafe.

Eineinhalb Jahre lang war die Salzburgerin mit dem älteren Mann zusammen, dann verließ er sie für seine Ex-Freundin, die auch die Mutter eines gemeinsamen Kindes ist. "Die Angeklagte konnte sich nicht damit abfinden", so die Staatsanwältin gestern beim Prozess wegen zweifachen Mordversuchs. Die Folgen waren blutig: Im September soll die junge Frau den Verflossenen mit Nacktfotos zu einem Gespräch gelockt und ihm mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen haben. Damals konnte er sie überwältigen. Später lauerte der Teenager mit Maske und Messer in der Hand auf ihn – wieder konnte er in letzter Sekunde entkommen, sie wurde geschnappt.

Das Motiv der Angeklagten: "Liebe"

Ihre Rechtfertigung jetzt vor Gericht: "Ich war sehr verliebt. Ich konnte nicht lassen von ihm. Ich wollte ihm Angst machen und ihn zwingen, dass er wieder mit mir zusammengeht." Ein Gerichtssachverständiger attestierte bei der Angeklagten eine "narzisstische Unreife". Es gilt die Unschuldsvermutung.
Ein Urteil ist für Mittwoch angekündigt worden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgMordversuchGewaltKriminalität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen