17-Jährige stürzt 200 Meter über Steilhang ab

Symbolfoto
SymbolfotoBild: picturedesk.com

Die Jugendliche geriet bei der Abfahrt vom Seitner Zinken zu nahe an eine Geländekante und stürzte ab: Ihre Begleiter mussten weiter abfahren, weil am Berg kein Notruf möglich war.

Eine aus zehn Personen bestehende Skitourengruppe aus der tschechischen Republik unternahm ohne einen Berg- oder Skitourenführer eine Skitour auf den 2.164 hohen Seitnerzinken, Gemeinde Bretstein.

Bei Schlechtwetter gelangten sie um 13.30 Uhr am Gipfel an und machten sich sogleich auf den Rückweg über die Aufstiegsspur. Bei der Abfahrt wurde ein Abstand von rund zehn Metern eingehalten, als die 17-Jährige als vierte der Gruppe zu weit zur Geländekante fuhr und dadurch circa 200 Meter über eine Gipfelrinne abstürzte und schwer verletzt liegen blieb.

Da am Berg kein Notruf möglich war, fuhr eine Gruppe ins Tal und verständigte die Einsatzkräfte. Die restliche Gruppe fuhr zur Verletzten ab und nach Erstversorgung durch einen anwesenden Arzt wurde die 17-Jährige von der Gruppe talwärts gebracht.

Dort traf die Gruppe auf die inzwischen aufsteigende Rettungsmannschaft der Bergrettung Pöls/Judenburg. Die Verletzte konnte schließlich mit dem Akja zu Tal gebracht und in weiterer Folge ins LKH Judenburg gebracht werden.

Im Einsatz standen 17 Kräfte der Bergrettung Pöls und Judenburg; das Rote Kreuz mit Notarztwagen und drei Polizeibeamte.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MurtalGood NewsWeltwocheVerletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen