17-Jährige zückt im Zug Messer und fordert Handy

Im Zug nach Hetzmannsdorf hielt eine 17-Jährige einer jungen Frau ein Butterfly-Messer an, schlug aufs Opfer ein und forderte das Smartphone.
Endstation Häfen für eine erst 17-Jährige Weinviertlerin: Sie zückte im Zug nach Hetzmannsdorf (Korneuburg) ein Butterfly-Messer, hielt es einer jungen Frau an und forderte das Smartphone. Mit Schlägen verlieh die 17-Jährige ihrer Forderung Nachdruck.

Passagiere halfen

Couragierte Passagiere schritten ein, die 17-Jährige ließ vom Opfer ab, sprang aus dem Zug und rannte davon. Kurz darauf stellte sie sich der Polizei. Die junge Frau erlitt beim Überfall eine Nackenzerrung.

Beim Prozess in Korneuburg zeigte sich die 17-Jährige mit schwieriger Kindheit jetzt reuig. Sie gestand auch einen Raubversuch am Bahnhof Hollabrunn nur zwei Tage vor dem Überfall im Zug. Und: Im Vorjahr hatte sie einen Bankomat und Zigarettenautomat mit roher Gewalt (Schlagen mit Eisenstange) knacken wollen, wurde erwischt, fasste eine bedingte Strafe aus.

Haftstrafe

Diesmal kannte Richter Franz Furtner kein Pardon und verdonnerte den Teenager zu 15 Monaten teilbedingter Haft (5 Monate unbedingt). Den 18. Geburtstag verbringt sie somit hinter Gitter

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

(Lie)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
KorneuburgNewsNiederösterreichRaubProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen