17-Jähriger bekam keine Strafe für Prügelvideo

Tatort in Weigelsdorf
Tatort in WeigelsdorfBild: Thomas Lenger

Ein 17-Jähriger hatte am Sportplatz Ebreichsdorf (Baden) einen Burschen verprügelt, dabei gefilmt und den Clip online gestellt. Dafür musste der Teenager jetzt vor Gericht.

Für einige Sekunden zweifelhaften Ruhms musste jetzt ein 17-Jähriger in Wiener Neustadt auf die Anklagebank. Der Bursche hatte Ende Oktober 2019 einem Teenager am Sportzentrum Ebreichsdorf im Ortsteil Weigelsdorf (Bezirk Baden) einen Kopfstoß versetzt und ihm anschließend einige Schläge verpasst. Einen Teil des Angriffs soll der 17-Jährige gefilmt und auf Facebook gestellt haben. Zudem drohte er dem Opfer: "Gehst zur Polizei, schlage ich dich nochmal richtig zusammen."

Durch einfühlsame und genaue Ermittlungsarbeit der örtlichen Exekutive konnte der Teenager jedoch ausgeforscht und vor Gericht gebracht werden. Gestern musste sich der Jugendliche wegen der versuchten schweren Körperverletzung und anderer Delikte verantworten.

Schuldig, aber keine Strafe

Dabei zeigte sich der Angeklagte reuig und geständig. Der 17-Jährige wurde unter Vorbehalt einer Strafe schuldig gesprochen. (Anm: Jugendgerichtsgesetz; Der Ausspruch der wegen einer Jugendstraftat zu verhängenden Strafe ist für eine Probezeit von drei Jahren vorzubehalten, wenn anzunehmen ist, dass der Schuldspruch und die Androhung des Strafausspruchs allein oder in Verbindung mit anderen Maßnahmen genügen werden, um den Rechtsbrecher von weiteren strafbaren Handlungen abzuhalten). Und der Teenager muss, als weitere Maßnahme, einen Bewährungshelfer in Anspruch nehmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ASK EbreichsdorfGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen