17-Jähriger dreht durch: Polizei gibt Schuss ab

Ein 17-Jähriger greift seinen Betreuer (55) im Wohnheim mit einem Messer an. (Symbolbild).
Ein 17-Jähriger greift seinen Betreuer (55) im Wohnheim mit einem Messer an. (Symbolbild).
Ein 17-Jähriger drohte einem Betreuer (55) in einer Betreuungseinrichtung mit dem Umbringen, zückte das Messer. Die Polizei musste einen Schuss abgeben.
Eskalation in einer sozialpädagogischen Einrichtung in Steyr am Sonntag:

Gegen 22 Uhr kommt es zu einem Streit zwischen einem 17-Jährigen Bewohner und seinem 55-jährigen Betreuer. Der junge Bursch drohte dem Mann ihn umzubringen.

Er zückte ein Messer, verletzte den 55-Jährige bei der Auseinandersetzung an der Hand.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Bewohner der Einrichtung verständigen schließlich die Polizei. Doch selbst als die Beamten den 17-Jährigen auffordern das Messer niederzulegen, widersetzt sich der Bursch.

Erst als einer der Polizisten einen Schreckschuss in die Luft abgibt, gelingt es den Beamten den Jugendlichen schließlich mit Pfefferspray außer Gefecht zu setzen.

Da sich der 17-Jährige heftig gegen seine Festnahme wehrte, mussten ihn die Ordnungshüter fixieren.

Als der Bursch gefilzt wurde, fanden die Beamten ein weiteres Messer bei ihm.

Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.



(cru)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SteyrNewsOberösterreichGewaltPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen