Raser (18) entkommt Polizei – Unfall bei Flucht

Als ihn die Polizei anhalten wollte, trat der Teenager das Gaspedal durch. Mit halsbrecherischer Geschwindigkeit raste er davon und krachte kurz darauf in den Straßengraben.

Mit 96 Stundenkilometern und ohne Kennzeichen heizte ein Raser am Mittwochnachmittag durch eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei im Ortsgebiet von Steinberg-Dörfl im Bezirk Oberpullendorf.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Der Lenker des nicht zum Verkehr zugelassenen Fahrzeuges beschleunigte auf der Freilandstraße bis auf eine Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern, worauf die Besatzung der Streife die Nachfahrt aus Sicherheitsgründen abbrach.

So konnte der Raser zwar vorerst entkommen, weit kam er aber nicht. Schon nach kurzer Zeit wurde das gesuchte Fahrzeug verunfallt im Straßengraben aufgefunden.

Nicht angeschnallt

Der 18-jährige Lenker aus dem Bezirk Oberpullendorf war ansprechbar, erlitt aber Verletzungen bestimmten Grades. Er war bei seiner wilden Fahrt nicht angeschnallt gewesen, Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Nach der Erstversorgung wurde der junge Mann von der Rettung ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht.

Das Unfallwrack wurde von der Feuerwehr Dörfl geborgen. Für die Dauer der Aufräumarbeiten musste die Steinberger Straße (L332) kurzzeitig gesperrt werden. Der 18-Jährige wurde angezeigt.

Die Bilder des Tages

(rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Steinberg-DörflGood NewsLPD BurgenlandVerfolgungsjagdVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen