18-Jähriger zielte aus Auto mit einer Softgun

Festnahme in Mattighofen (OÖ). Ein 18-jähriger Serbe zielte als Beifahrer mit einer Pistole auf einen gleichaltrigen Bosnier – Der fuhr ebenfalls mit jemandem mit.
Dem Duell der Beifahrer ging offenbar eine Auseinandersetzung auf dem Parkplatz einer Schule in Mattighofen voran. Wie die Polizei berichtet, soll es Mittwochabend zwischen einer Gruppe Teenager und einem 18-jährigen Serben sowie dessen 19-jährigen Freund aus dem Bezirk Braunau zum Streit gekommen sein.

Worum es bei dem Streit ging, ist noch unklar. Fakt ist aber, dass er mit einer Festnahme endete.

Denn: Das Ganze eskalierte! Die Teenager vereinbarten sich später erneut im Ortsgebiet von Mattighofen zu treffen, fuhren mit mehreren Pkw vor.

CommentCreated with Sketch.16 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Serbe zielte auf Bosnier



In einem davon saß der 18-jährige Serbe, der nachdem die Situation erneut eskalierte, als Beifahrer aus dem Auto heraus mit einer Softgun auf einen gleichaltrigen Bosnier zielte. Auch der Bosnier war Beifahrer im Auto eines 17-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck. Panisch drückte der 17-jährige Lenker daraufhin aufs Gas und fuhr davon.

Erst Stunden später meldeten die Opfer der Polizei den Vorfall, erstatteten Anzeige. Die konnte über die Auto-Kennzeichen wenig später vier verdächtige Burschen, darunter den 18-jährigen Schützen, ausforschen. Das Quartett wurde vorübergehend festgenommen.

Zwei Waffen sichergestellt



Der Serbe leugnete erst, war dann aber schließlich geständig. Die Festnahme der anderen Verdächtigen wurde später wieder aufgehoben.

Bei einer Hausdurchsuchung wurde die Tatwaffe – ein Glock Imitat – sowie eine weitere Softgun sichergestellt.

Gegen den 18-Jährigen wird wegen gefährlicher Drohung ermittelt. Außerdem wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook (ab)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
LinzNewsOberösterreichPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren