19-Jährige versteckte totes Baby im Teddy-Bär

Bild: dpa/Symbolfoto

Die junge Mexikanerin aus Guadalajara wollte die Leiche auf diesem Weg verschwinden lassen, damit sie nicht für den Tod des Kindes verantwortlich gemacht wird.

Die junge Mexikanerin aus Guadalajara wollte die Leiche auf diesem Weg verschwinden lassen, damit sie nicht für den Tod des Kindes verantwortlich gemacht wird.

Tatsächlich war sie gar nicht schuld. Der Säugling war an einer Lungenentzündung gestorben.

Allerdings hatte sie bei der Polizei Anzeige erstattet, dass das sieben Monate alte Baby verschwunden sein. Die Polizei löste eine Suchaktion aus. In die Enge gedrängt gestand die junge Frau zwei Tage später, dass sie das Kleinkind in ihrer Wohnung tot aufgefunden und in dem Teddy-Bär versteckt hatte, nachdem sie die Füllung entnommen hatte.

Die Autopsie ergab, dass das unterernährte Baby an einer Lungenentzündung gestorben war. Die Frau wurde wegen falscher Anzeige und Verletzung des Bestattung-Gesetzes festgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen