19-Jähriger bei Festival von Lichtturm erschlagen

Bild: Mike Vogl

Beim Electric Love-Festival am Salzburgring kam es am Samstagabend zu einem tödlichen Unfall. Eine Sturmböe riss einen Lichtturm um, der fiel auf einen 19-Jährigen. Der Teenager verstarb noch am Campingplatz des Festivalgeländes.

 

Am Salzburgring in Plainfeld, Salzburg-Umgebung, zogen am Samstagabend schwarze Wolken durch. Plötzlich begann es zu schütten und starker Wind fegte über das Festivalgelände. Auch am Campingplatz, wo 11.000 Festivalbesucher schlafen, ging es hoch her.

Böe wirft Lichtturm auf Campingplatz

Gegen 19.45 Uhr suchte ein Salzburger aus Koppl im Flachgau neben dem Lichtturm, der für die Beleuchtung des Campingplatzes zuständig war, Schutz. Eine Windböe mit circa 70 km/h erfasste die Konstruktion und brachte sie zu Fall. Der Turm mit dem schweren Equipment begann zu kippen und stürzte am Campingplatz Süd auf den Festivalbesucher. Trotz Wiederbelebungsversuchen verstarb der Mann vor Ort. 

Festival geht weiter, Polizei ermittelt

Das Festival geht weiter, um eine Massenpanik zu vermeiden. Nebenher ermittelt aber die Polizei. Der Lichtturm war mit Ballast beschwert und zusätzlich noch im Boden verankert. Die Konstruktion wurde vor dem Festival von einem Statiker überprüft. Außerdem hätte der Bereich abgesperrt sein sollen. Wie das Opfer in den Bereich gelangte wird nun geprüft. Die Polizei schließt ein Eigenverschulden des Flachgauers nicht aus. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen