19-Jähriger erfindet Raub, weil er betrunken war

Der junge Mann gab bei seiner Einvernahme zu, dass er den Raub erfunden hatte
Der junge Mann gab bei seiner Einvernahme zu, dass er den Raub erfunden hatteBild: iStock (Symbolbild)
Um seine Alkoholisierung vor seinem Vater geheim zu halten, griff ein 19-Jähriger zu einer "Notlüge". Er erklärte der Polizei, dass er von Unbekannten angegriffen worden sei.
Der 19-Jährige hatte vergangenen Freitag behauptet, dass er in Graz-Gries von zwei Unbekannten auf dem Heimweg angegriffen und verletzt worden war.

Die beiden Täter sollen mehrmals auf sein Gesicht und seinen Kopf geschlagen haben. Bei der Attacke sei er dann bewusstlos zu Boden gegangen. Rund 30 Euro hätten ihm die Unbekannten gestohlen.

Der junge Mann wurde mit Verletzungen im Gesicht, am Kopf und im Bereich der linken Schulter in das Unfallkrankenhaus Graz eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Gegen Verkehrsschild geprallt

Bei der weiteren Befragung gab der 19-Jährige schließlich dann zu, den Raub nur erfunden zu haben. Die Verletzungen habe er sich zugezogen, da er alkoholisiert in ein Verkehrsschild gekracht war.

Er habe den Raub erfunden, um vor seinem Vater von einer Alkoholisierung abzulenken. Der junge Mann wird wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt.



(wil)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichRaubPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen