19-Jähriger für Sex mit 13-Jähriger zu Haft verurteilt

Zu einem Jahr Haft wurde ein 19-jähriger Kärntner nicht rechtskräftig für Sex mit einer Minderjährigen verurteilt. Der zum Tatzeitpunkt 18-jährige Angeklagte gab zu, gewusst zu haben, dass die Schülerin erst 13 Jahre alt war. Die Haftstrafe wurde bedingt angesetzt, die 13-Jährige gab an, dass der Geschlechtsverkehr einvernehmlich gewesen sei.
Es sei ein Fehler gewesen, so der Angeklagte vor dem Klagenfurter Gericht. Er habe eine Beziehung im Sommer 2015 zu der erst 13-Jährigen gehabt. Das bestätigte auch das Mädchen im Zeugenstand. Geschildert wurde, wie die 13-Jährige von zuhause weglief und vier Tage mit dem Angeklagten unterwegs war. Im Anklagepunkt der Kindesentziehung gab es aber einen Freispruch.

Dass die bedingte Haftstrafe mit einem Jahr hoch ausfiel, hat mit den fünf Vorstrafen des Mannes zu tun, darunter Nötigung, Körperverletzung und Diebstahl. Während der Angeklagte das Urteil annahm, gab es von der Staatsanwaltschaft keine Erklärung, weswegen es nicht rechtskräftig ist.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen