19-Jähriger kracht in Rettungsauto

Am Dienstag in den frühen Morgenstunden krachte ein 19-jähriger Pkw-Lenker im Bezirk Bregenz frontal und mit immenser Wucht in ein Rettungsauto. Die Bilanz: Drei Verletzte.
Der Teenager war um 5.46 Uhr auf der L200 in Alberschwende in Richtung Schwarzach (beide Vorarlberg) unterwegs. Im Ortsteil "Gschwend" geriet der junge Mann mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn. Da ihm aber gerade ein Rettungswagen entgegenkam knallte er frontal in den Pkw.

Auto drehte sich durch die Wucht um sich selbst

Der Pkw knallte mit solcher Wucht gegen das Einsatzfahrzeug, dass sich das Auto einmal um die eigene Achse drehte. Anschließend knallte das Auto gegen die Fassade einer Firma.

Fahrer, Sanitäterin und Unfallfahrer verletzt

Im Rettungsauto saßen der 28-jährige Lenker und seine Beifahrerin, eine ebenfalls 28-jährige Rettungssanitäterin. Die Männer waren nicht auf einer Einsatzfahrt. Die beiden sowie der 19-jährige Unfallfahrer wurden verletzt und in die Krankenhäuser Bregenz und Dornbirn eingeliefert.

Die Autos wurden beim Zusammenprall komplett verschrottet. Die Straße musste bis 7 Uhr für den Verkehr gesperrt werden.

red.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen