19-Jähriger nach Streit mit Messer verletzt

Ein 19-Jähriger geriet am Montagabend in Rankweil mit der Familie seiner Ex-Freundin in Streit. Nachdem die Polizei die Auseinandersetzung geschlichtet hatte, griff ein Mann den Burschen an und verletzten ihn mit einem Messer am Kopf.


Der junge Mann stand gegen 20.40 Uhr vor dem Haus seiner ehemaligen Freundin und wollte von den Familienmitgliedern wissen, wo sich das Mädchen befindet. Es kam dabei zu einer verbalen Auseinandersetzung. Die Familie rief schließlich die Polizei, die den Streit schlichtete. Der 19-Jährige verließ das Grundstück.

Messer-Attacke als Denkzettel?

Doch gegen 21 Uhr musste die Polizei erneut ausrücken: Der 19-Jährige meldete, er sei unweit vom Haus der Familie von einem 25-jährigen Verwandten der Ex-Freundin angegriffen worden. Er fügte ihm vermutlich mit einem Messer eine Wunde im Kopfbereich zu. Der Bursche musste ins Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

Eine sofortige Fahndung, bei der die Beamten vom Einsatzkommando Cobra unterstützt wurden, blieb erfolglos. Gegen 22 Uhr erschien der 25-Jährige selbst bei der Exekutive, um Anzeige zu erstatten. Er wurde auf freiem Fuß wegen absichtlich schwerer Körperverletzung angezeigt. 

Die Polizei sucht nach einem unbekannten Zeugen. Der Mann, der zunächst als zweiter Täter galt, soll den Vorfall lediglich beobachtet haben. Er sei beim Streit dazwischen gegangen und habe dem Opfer geholfen, so die Vorarlberger Polizei. Der Mann, der etwa 35 bis 40 Jahre alt sein soll und Vorarlberger Dialekt sprach, wurde gebeten, sich zu melden.

Noch viele Fragen offen

Die Befragung der Beteiligten sei noch nicht abgeschlossen, es gebe widersprüchliche Aussagen, hieß es seitens der Polizei. Auch die Tatwaffe konnte bisher nicht gefunden werden.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: