19-Jähriger raubte in Freistunde Frau aus

In Oberpullendorf raubte ein Schüler in einer Freistunde eine 22-Jährige aus und setzte sich samt Beute wieder in den Unterricht. Danach verließ er den Klassenraum in Handschellen.

Der 19-Jährige ging bei seinem Raubzug unfassbar brutal vor. Er ging hinter dem 22-jährigen Opfer, schlug der Frau mit der Faust auf den Kopf und trat gegen ihren Oberschenkel. Danach flüchtete der junge Mann mit der Handtasche, in der sich ein Handy und 30 Euro befanden.

Ein Autofahrer beobachtete den Schüler und verfolgte ihn. Zwar konnte er ihn kurzzeitig anhalten, der 19-Jährige flüchtete aber zu Fuß. Danach setzte sich der dreiste Räuber seelenruhig in den Unterricht. Wenig später war die Stunde für ihn aber zu Ende. Nicht, weil die Glocke zum Unterrichtsende läutete, sondern weil für ihn die Handschellen klickten.

Motiv Geldmangel

Der 19-Jährige gab bei seiner Einvernahme an, die Tat aus Geldmangel begangen zu haben. Laut Polizei habe es sich um seine erste Tat gehandelt. Der junge Burgenländer aus dem Bezirk Oberpullendorf wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Das Opfer wurde schwer verletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen