19-Jähriger sticht im Streit Mitbewohner nieder

Diensthund "Action" spürte den Flüchtigen auf.
Diensthund "Action" spürte den Flüchtigen auf.Bild: LPD Wien
Diensthund "Action" stöberte den flüchtigen Tatverdächtigen nach der Messerattacke auf. Der 19-Jährige konnte verhaftet werden.
Aus derzeit unbekannter Ursache ist es Sonntagnacht gegen 22.00 Uhr in einer Wohnung in der Staudgasse (Währing) zu einem Streit unter Mitbewohnern gekommen.

Ein 19-Jähriger fügte dabei seinem 39-jährigen Kontrahenten mit einem Messer mehrere Stich- und Schnittverletzungen im Oberkörperbereich zu. Danach flüchtete der afghanische Staatsangehörige aus der Wohnung.

Das Opfer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus gebracht. Am Vormittag des 19. August 2019 durchsuchten Kräfte der WEGA und der Polizei-Diensthundeeinheit das Wohnhaus des mutmaßlichen Täters.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach einem positiven Stöbereinsatz durch den Diensthund "Action" konnte der 19-jährige Tatverdächtige auf Grund einer mündlichen Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festgenommen werden. Er befindet sich in Haft. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WähringNewsWienMesserattackeKörperverletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen