19-jähriger Welser spielte Polizist

Ein 19-jähriger Probeführerscheinbesitzer wollte für Recht und Ordnung auf Oberösterreichs Straßen sorgen und muss deshalb jetzt mit einer Anzeige wegen Amtsanmaßung rechnen. Der Mann montierte ein Blaulicht auf sein Auto und machte sich auf die Jagd nach Rasern und Dränglern.
Laut Polizei fühlte sich der 19-Jährige des Öfteren von anderen Verkehrsteilnehmern belästigt. Zu diesem Zweck kaufte der "Hobbypolizist" ein Blaulicht, das er im "Ernstfall" auf seiner Windschutzscheibe befestigte, um dann die Verkehrssünder mit Armzeichen zu einer langsameren Fahrweise zu bewegen.

Anzeige wegen Amtsanmaßung
Allerdings blieb diese Form von Selbstjustiz nicht lange unbemerkt. Auf der Welser Autobahn (A25) wurde eine Zivilstreife auf den Probeführerscheinbesitzer aufmerksam und stoppte ihn. Den "echten" Polizisten erklärte der Mann schließlich, dass er nur für mehr Sicherheit sorgen wolle. Die Exekutive sah dies anders: Dem 19-Jährigen werden nun Übertretung der Straßenverkehrsordnung und Amtsanmaßung zur Last gelegt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: