19 Schüler und Lehrer in Kärnten mit Corona infiziert

Unterricht in Corona-Zeiten, Symbolbild
Unterricht in Corona-Zeiten, SymbolbildHANS PUNZ / APA / picturedesk.com
In Kärnten sind mit Stand Freitag 19 Schüler und Lehrer positiv auf Corona getestet worden. Erstmals ist auch eine Volksschule betroffen.

Obwohl in Kärnten mittlerweile 19 Schüler und Lehrer mit dem Coronavirus infiziert sind, bleiben betroffene Klassen geöffnet. Dabei handelt es sich um acht verschiedene Schulen in den Bezirken Villach, Klagenfurt, Spittal und St. Veit an der Glan. Unter den zwölf infizierten Schülern ist auch einer aus einer Volksschulklasse, diese wird allerdings nicht geschlossen.

Kein Grund zur Sorge

Laut Bildungsreferent und Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) sei dies allerdings noch lange kein Grund zur Sorge, gibt es in Kärnten doch immerhin 67.581 Schüler in insgesamt 3.075 Klassen. "Damit es so bleibt, müssen sich alle rücksichtsvoll verhalten und die Regeln einhalten."

Schüler und Lehrer der betroffenen Volksschule in Seeboden werden außerdem nicht einmal getestet, diese sollen lediglich ihren Gesundheitszustand beobachten und große Menschenansammlungen meiden. "Dabei gehen die Behörden nach den Vorgaben des Bundes vor". Kinder unter zehn Jahren würde bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 ohnehin keine tragende Rolle spielen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusKärntenSchuleBildungGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen