2,2 Mio. Euro für neue Lifte in Wiens U-Bahnen

Die Wiener Linien investierten 2,2 Mio. Euro in die Erneuerung der Liftanlagen in den U-Bahnstationen. Damit sollen die Sicherheit und der Komfort für die Fahrgäste verbessert werden.
Die Wiener Linien investierten 2,2 Mio. Euro in die Erneuerung der Liftanlagen in den U-Bahnstationen. Damit sollen die Sicherheit und der Komfort für die Fahrgäste verbessert werden.Bild: Denise Auer
Die Wiener Linien modernisieren ihre Lifte. 2020 werden zehn Aufzüge erneuert, los geht es am Karlsplatz. Die U4 ist hier dann nicht barrierefrei erreichbar!
Insgesamt 270 Aufzüge stehen derzeit in 109 Wiener U-Bahn-Stationen im Dauereinsatz. Manche von ihnen haben bereits mehr als 20 Jahre auf dem Buckel. Aus diesem Grund modernisieren die Wiener Linien heuer zehn Aufzüge in sechs Stationen der Linien U1 und U4. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro.

Den Anfang macht am 7. Jänner der Lift in der Station Karlsplatz (Wieden), wo der Aufzug seit 1995 vom U4-Bahnsteig zur Oberfläche führt. Durchschnittlich 28.000 Mal im Monat ist der Aufzug im Einsatz. Hochgerechnet auf die vergangenen 25 Jahre waren es also rund 8,4 Millionen Fahrten oder eine Strecke von rund 32.000 Kilometern.

Neue Liftanlagen bringen Verbesserungen für Fahrgäste

Damit der Aufzug auch für die nächsten 25 Jahre fit ist, wird innerhalb von gerade einmal acht Wochen sowohl die gesamte Technik als auch die Kabine erneuert. Display, Sprachansagen und neue Rufsäulen bringen eine deutliche Verbesserung vor allem für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste. Neue Schachttüren werden dafür sorgen, Türstörungen durch Verschmutzung zu minimieren. Durch den Einsatz neuer Technik werden auch die Energiekosten deutlich gesenkt und in weiterer Folge auch die CO2-Emissionen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Während der Modernisierungsarbeiten, die voraussichtlich bis Anfang März dauern, ist die U4 in der Station Karlsplatz nicht barrierefrei erreichbar. Die Wiener Linien empfehlen, bei der Station Schwedenplatz in die U1 umzusteigen und weiter bis Karlsplatz zu fahren.

Arbeiten in der U1-Station Kagran startet am 20. Jänner, Schwedenplatz im Februar

Voraussichtlich am 20. Jänner beginnen die Arbeiten beim Aufzug in der U1-Station Kagran. Die Station ist ebenfalls rund acht Wochen nicht barrierefrei erreichbar. Die Wiener Linien empfehlen deshalb, bei der Station Kagraner Platz auf die Linie 22A bis Kagran umzusteigen.

Weiter geht es beim Schwedenplatz. Dort wird voraussichtlich ab 24. Februar der Aufzug von der U4 zur Passage modernisiert. Auch während dieser rund achtwöchigen Arbeiten ist die Barrierefreiheit nicht gegeben. Die Wiener Linien empfehlen den Umstieg auf die U1 bei der Station Karlsplatz bzw. auf die Straßenbahnlinie 1 bei der Station Schottenring.

Bis Jahresende werden zwei weitere Aufzüge in der Station Schwedenplatz sowie in den Stationen Schottentor ein Aufzug, Kaisermühlen zwei Aufzüge und Alte Donau zwei Aufzüge modernisiert.

Mit Ende 2023 werden 14 weitere Aufzüge entlang der U1 (Südtiroler Platz, Hauptbahnhof) und U2 (Volkstheater, Museumsquartier und Karlsplatz) auf den neuesten Stand der Technik gebracht.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienÖffentlicher VerkehrWiener Linien